„Wenn du dich fühlst, als seist du nicht von dieser Welt, dann ist es, weil du hier bist, um eine neue zu erschaffen.“

Mit diesem Artikel möchte ich gerne all die ansprechen, die sich hier fremd fühlen. Die die Welt nicht verstehen und sich so fühlen, als kämen sie nicht von diesem Planeten. Ihr seid nicht alleine! Mein Leben lang ging es mir so. Irgendwie war ich immer anders als die anderen und hatte nicht viele Freunde, bzw. habe mich auch in Gesellschaft immer alleine gefühlt. Ich dachte einfach diese Welt ist nicht für mich. Ich dachte, dass irgendwas mit mir nicht stimmt. Der Versuch, mich anzupassen, hat sich immer künstlich und unstimmig angefühlt und tief in mir fragte ich mich selbst nur: „Was machst du hier eigentlich..? Das bist doch nicht du.“

Dazu kommt, dass ich schon immer einen überaus ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit, Wahrheit und Veränderung hatte. Und viel Liebe für Tiere und Pflanzen. Als ich älter wurde, begann ich immer mehr Situationen auf unserem Planeten in Frage zu stellen. „Das ist halt einfach so, daran können wir nichts ändern“, hat mich irgendwie nicht zufriedengestellt. Ich erinnere mich noch, wie ich als Kind mit meinen Eltern über die Welt gesprochen habe und die mich beide schockiert angeschaut haben und nur meinten: „Marina, du bist aber nicht für die ganze Welt verantwortlich.“ Und ich habe kurz überlegt und irgendwie gefühlt: „Ehm… doch, bin ich.“ Ich fühlte, dass ich hier eine Art Aufgabe habe.

Heute verstehe ich warum.

Diese kleine Geschichte hat mir sehr dabei geholfen, mich daran zu erinnern, wer ich bin und dass ich so wie ich bin, richtig bin. Ich habe sie vor einigen Jahren im Internet gefunden und habe damals beim Lesen angefangen zu weinen, weil das die Antwort auf alle meine unausgesprochenen Fragen war. Diese Geschichte dient dazu, Sternenseelen daran zu erinnern, wer sie sind, wo sie herkommen und warum sie hier sind. Lies sie dir einfach mal durch und lass sie ein bisschen auf dich wirken. Wenn du dich wieder daran erinnert hast, wer du bist, kann das ein wahrer „Gamechanger“ in deinem Leben sein. Alles funktioniert auf einmal wieder, wenn du auf dem Weg deines Seelenplans bist. Wiederum kannst du lange versuchen, etwas in deinem Leben zu manifestieren – aber wenn es nicht mit deiner persönlichen Aufgabe übereinstimmt, wird es oftmals nicht funktionieren. Das musste ich auch erst einmal verstehen.

Ich kann euch sagen, dass es das schönste ist, so angenommen zu werden, wie man ist. Unter Gleichgesinnten zu sein und endlich verstanden zu werden. Sich nicht mehr verstellen zu müssen. Da werden scheinbare Schwächen auf einmal zu Stärken und du wirst endlich wertgeschätzt und kannst dich entfalten. Eine Pflanze braucht auch die richtige Umgebung, um in ihrer vollsten Pracht zu blühen. Fühlst du dich auch müde, kaputt, ausgelaugt oder blockiert? Wenn auch du einen inneren Ruf verspürst und dich diese Geschichte anspricht, du dich aber nicht an deine persönliche Aufgabe hier erinnern kannst, kannst du dich gerne bei mir melden: marinka@high-vibin.com

Das Märchen der Sternenseelen

Vor langer Zeit, in der lichten Welt, wurde eine Entscheidung getroffen.

Zu jener Zeit wurden die Herzen der Sternenwesen erschüttert von einem Ruf. Einem lautlosen Schrei, ausgesandt von Millionen von Seelen. Ein Schrei, der die Sternenwesen so tief berührte, dass Millionen von ihnen diesem Ruf folgten, tief hinab in die Dimensionen, an einen der dunkelsten Orte des Universums.

Dieser Schrei kam von der Erde, diesem kleinen Planeten, auf dem Milliarden von Seelen sich tief verstrickt hatten, auf dem das Wissen um die Lichtwelt beinahe verloren war. Ein Ort so fern dem Licht, dass sich fast alle Seelen dort im Vergessen verloren hatten.

Obwohl der Fall tief war, zögerten die Sternenwesen nicht. Ihr Entschluss kam nicht aus dem Verstand, sondern war eine direkte Antwort des Herzens auf diesen Ruf. Viele von ihnen wussten zudem gar nicht, was sie erwartete – die meisten hatten sich niemals vom Licht entfernt.

Die Ältesten verstanden den Wunsch der Sternenwesen, und doch mussten sie einige Worte der Warnung sprechen. „Die meisten von euch“, so sagten sie, „werden alles vergessen. Ihr werdet nicht wissen, wer ihr seid, noch woher ihr kommt, noch wozu ihr auf der Erde seid. Ihr werdet genauso verloren sein, wie alle Seelen dort. Ihr werdet euch in einer Welt wiederfinden, in der alles verkehrt herum ist. Euer Heimweh wird groß sein. Der Schmerz, vom Licht getrennt zu sein, ist unbeschreiblich. Ihr habt ihn nie erlebt und für euch wird die Verzweiflung beinahe unerträglich scheinen. Viele von euch werden es nicht schaffen, werden verloren gehen und für viele Leben in Dunkelheit versinken.“

Die Sternenkinder hörten dies, aber sie verstanden es nicht. Sie kannten nur Licht, sie waren nie von ihm getrennt gewesen.

„Diejenigen von euch“ fuhren die Ältesten fort „die ihren Schmerz überwinden und sich zu erinnern beginnen, werden den gleichen Weg gehen müssen, wie die Erdseelen auch. Ihr müsst ihre Lage verstehen lernen – es ist der einzige Weg, ihnen zu helfen. Wisset, dass ihr das Licht in euren Herzen tragt, es wird euch eine Flamme sein, wenn die Dunkelheit groß ist. Mit der Zeit werdet ihr lernen, euch wieder mit dem Licht zu verbinden. Jedes Mal, wenn dies gelingt, schafft ihr die Möglichkeit für andere, es euch gleich zu tun. Je tiefer ihr euch mit dem Licht verbindet, je stärker es in euch lebendig wird, desto mehr werdet ihr wie Öffnungen sein im dunklen Schleier dieser Welt. Öffnungen, durch die das Licht endlich wieder auf die Erde fließen kann.“

Die Sternenseelen wollten mehr erfahren.

„Lasst es uns euch so erklären: Die Erde ist ein Ort des Lärms, der das Stille Lied vergessen hat. Es wird schwer sein, sich in diesem Lärm an das Stille Lied zu erinnern. Aber ihr werdet es finden, tief in euren Herzen und ihr werdet beginnen, es mit eurem Wesen zu singen. Es wird nur ein leiser Hauch sein, aber er wird beginnen, andere Seelen zum Schwingen zu bringen und mit der Zeit werden sich einige an das Stille Lied zu erinnern.“

Es geschah, dass die Sternenseelen in drei Wellen auf der Erde eintrafen.

Die erste Welle hatte allein die Aufgabe sich zu erinnern, die Tür zu öffnen, eine erste Frequenz auf der Erde zu verankern und die Kruste der Dunkelheit aufzubrechen. Ihr Erscheinen würde die Erinnerung an das Licht wachrufen und spirituelles Wissen wieder in der ganzen Welt verfügbar machen.

Die zweite Welle hatte so weit bessere Voraussetzungen. Ihre Aufgabe war es, die Schwingung weit genug zu erhöhen, um die Voraussetzungen zu schaffen, dass die Seelen der dritten Welle in diese Schwingung geboren werden könnten. Ihre Aufgabe war es, einfach nur sie selbst zu sein, die Verbindung zum Licht zu halten und so die Welt um sie herum zu beeinflussen. Sie sollten auch die Seelen der dritten Welle in Empfang nehmen.

Die Seelen der dritten Welle würden so in der Lage sein beinahe mit ihrem ganzen Licht zu inkarnieren. Sie könnten sich rasch erinnern und schon bald ganz bestimmte Missionen antreten, welche alle Aspekte der Welt wieder ins Licht führen sollten.

Doch die Alten sollten recht behalten: Die Verluste waren riesig. Große Teile der ersten Welle beging Selbstmord, andere verloren sich in Depressionen und in Drogen. Trotzdem blieben genug von ihnen übrig, um die nötige Frequenz auf der Erde zu stabilisieren. Diese erste Welle inkarnierte in der Zeit zwischen 1945 und 1960. Sie wurden bekannt als die Hippies.

Die zweite Welle inkarnierte in den 70er und 80er Jahren. Obwohl ihre Voraussetzungen sehr viel besser waren, verloren sich auch bei ihnen Tausende in Drogen und Wahnsinn. Doch jene, die sich erinnerten, brachten starke Energien zurück auf die Erde. Die meisten von ihnen sind eher Menschenscheu, obwohl es ihre Aufgabe wäre, unter Menschen zu sein, was die Sache sehr schwierig gestaltete. Jene, die trotz allem ihren Weg fanden, wurden Helfer, Heiler, Aktivisten und Künstler. Obwohl nicht viele von ihnen ihre volle Kraft und Größe erreichten, konnten sie doch erreichen, wozu sie gekommen waren.

Die Dritte Welle wurde bekannt unter dem Namen Indigo-Kinder. Diese Menschen sind jetzt Teenager oder in ihren Zwanzigern. Sie haben den Auftrag, die Strukturen dieser Welt zu verändern, aber sie kommen mit einer so hohen Schwingung, dass die Welt für sie teilweise unerträglich ist. Finden diese Seelen ihre Bestimmung, sind sie nicht aufzuhalten. Sie haben die Kraft, Millionen von Seelen zu helfen, sich aus den Verstrickungen der Matrix zu befreien. Noch immer inkarnieren Seelen der dritten Welle und diese neuen Kinder haben Fähigkeiten und Gaben, die bisher auf dieser Erde sehr selten waren. Sie sind die Hoffnung dieser Welt.

Quelle:

http://www.den-weg-gehen.de/sternenseelen

 

Share: