Meine Lieben, ich habe wieder mal etwas Unglaubliches gefunden, was ich euch gerne vorstellen möchte. Vor einiger Zeit habe ich eine ThetaHealing-Sitzung gehabt und das hat mein Leben wieder einmal komplett verändert. ThetaHealing ist eine Methode, um schnell und effektiv alte Glaubensmuster, Ängste, Blockaden und karmische Verstrickungen aufzulösen. Wie immer gab es eine Reihe von Synchronizitäten, die mich dahin geführt haben. Es gibt sehr viele Methoden der energetischen Heilung, aber als ich das erste Mal von ThetaHealing gehört habe, wusste ich, dass das genau das Richtige für mich war. Das ist sogar eine Heilungsmethode, die ich selbst gerne erlernen möchte. Ich freue mich schon darauf, so vielen Menschen auf der ganzen Welt damit zu helfen und sie von ihrem Leiden zu befreien. 

Hintergrund bei mir war, dass ich gerade dabei war, mein Online-Business aufzubauen, aber gemerkt hatte, dass ich langsam in ein tiefes Loch falle. Ich war oft motivationslos und besonders, wenn es um das Thema Geld ging, konnte ich mir einfach nicht vorstellen, für meine Produkte welches zu verlangen. Wenn ich morgens wach wurde, hatte ich manchmal Angstzustände und ein Gefühl der Unsicherheit, was meine Zukunft angeht. Aber ich glaube das wird jedem Existenzgründer bekannt vorkommen. Schließlich ist das ein großer Schritt, den ich da gewagt hatte. So musste ich mir irgendwann eingestehen, dass, egal wie stark ich bin, ich jetzt Hilfe von außen benötigte. Und ich wusste auch, dass es die einengenden Glaubensmuster in meinem Unterbewusstsein sind, an denen ich schrauben musste. Solange du nämlich Überzeugungen und Programme hast, die gegen das arbeiten, was du in deinem Leben manifestieren möchtest, wird es nicht klappen. Die gute Nachricht ist, dass du das, was in deinem Unterbewusstsein verankert ist, überschreiben kannst. Das Thema „Unterbewusstsein umprogrammieren“ ist eigentlich das wichtigste Thema, wenn es darum geht, deine Wünsche zu manifestieren. Dein Unterbewusstsein ist es, das zu 90% all deiner Handlungen bestimmt.

Also ich wusste, dass ich auf jeden Fall das Thema Geld in Angriff nehmen sollte und das Thema Selbstwert. Denn ich habe erkannt, dass viele Menschen, die Probleme mit Geld haben, Programme haben, die ihnen unterbewusst sagen, dass sie es nicht wert sind, welches zu haben. Diese Programme konnte ich in meinem neuen Lebensabschnitt nicht gebrauchen und so buchte ich eine Sitzung bei einer wundervollen Frau, die sich allerdings zur Zeit auf Bali befindet – was allerdings absolut kein Hindernis darstellt, denn mit den heutigen Methoden (Skype, Zoom, etc.) kann eine Sitzung von überall aus auf der Welt stattfinden. Man begegnet sich und arbeitet dann sowieso auf einer ganz anderen Ebene. Zur Info: für eine Stunde intensive Arbeit habe ich 125,- € bezahlt und es war jeden einzelnen Cent wert, weil es wie gesagt eine krasse Veränderung gebracht hat. Und zwar schon sofort am nächsten Tag.


Ablauf der Sitzung

Also wir hatten im Vorfeld einen Termin ausgemacht und dann haben wir einen Videoanruf begonnen. Die Frau war sehr magisch und super lieb. Sie ist vielleicht ein paar Jährchen alter als ich und wir haben uns super verstanden und ich konnte ganz frei mit ihr reden. Dann saß ich also auf meiner Couch, hatte mein Handy in der rechten Hand, habe meine Augen geschlossen (wir beide) und sie hat mich in eine kleine Meditation eingeführt. Das Ganze hat mich ein bisschen an meine Rückführung erinnert. Hier nochmal der Artikel zu meiner Rückführung. Das musste ich erst einmal verstehen: wenn man etwas in seiner Vergangenheit oder einem früheren Leben heilen möchte, dann muss man dazu nicht erst physisch durch irgendein Wurmloch reisen. Es ist zwar ein bisschen unspektakulärer, aber im Grunde setzt man sich nur hin, begibt sich in einen meditativen Zustand, sodass das Unterbewusstsein ganz weit geöffnet ist und kann da rumwühlen und alles reparieren und auflösen. Dann hat sie mich einfach durch die Sitzung geführt.

Theta-Frequenz

Ich erkläre mal kurz, wie ThetaHealing funktioniert: die Theta-Frequenz ist eine von unseren fünf Gehirnwellenfrequenzen (Gamma, Beta, Alpha, Theta, Delta). Den Theta-Wellen-Zustand erreichen wir während des Träumens (REM-Phase), in einer tiefen Meditation oder in Phasen der intensiven Kreativität. Theta-Wellen sind Wellen des Unterbewusstseins. In diesem Frequenzbereich findet man unterbewusste und unterdrückte Seelenanteile. Er bleibt so lange unterbewusst, bis Alpha-Wellen (Frequenz einer entspannten Grundhaltung) hinzukommen. Alpha-Wellen dienen als Brücke, um die Informationen aus dem Unterbewusstsein in unser Wachbewusstsein ziehen zu können. Deswegen begeben wir uns in diesen Trance-Zustand, in dem man zwar tiefenentspannt ist, aber das Bewusstsein eingeschaltet und ganz wach ist. Die Heilerin verbindet sich dann direkt mit der Schöpferebene und hat Einblick in das Leben des „Patienten“ (sage ich jetzt mal, mir fällt gerade kein besseres Wort ein) und sieht, was er durchlebt hat und was ihn blockiert.

Die sieben Ebenen der Existenz

Dazu muss ich kurz die Ebenen der Existenz erläutern. Die werden in vielen alten Kulturen beschrieben, allerdings mit kleinen Unterschieden. Aber ungefähr so kann man sich das vorstellen:

Bildergebnis für planes of existence

Die unterste Ebene ist die Ebene der Steine und der Erde, danach kommt die Ebene der Bäume und Feen, dann die Ebene des Jetzt, dann die Ebene der geistigen Wesenheiten und der „Waywards“*, dann die Ebene der geistigen Helfer und aufgestiegenen Meister, dann die Ebene der Gesetze des Universums und die letzte Ebene ist die Ebene der Schöpfung.

*Das scheinen sowas wie Seelen zu sein, die nicht checken, dass sie tot sind und in dieser Astralebene gefangen sind und dort herumirren.

Ich habe im Vorfeld ein paar geführte ThetaHealing-Meditationen gemacht und es läuft immer gleich ab, also die Heilung scheint immer nach diesem Muster abzulaufen:

Zunächst zentriert man sich im Herzen, dann visualisiert man, wie Energie von Mutter Erde durch die Fußsohlen in den Körper hinein fließt und dabei alle Chakren öffnet. Über deinem Kopf bildet diese Energie eine farbige Kugel, in die du als eine kleine Miniaturversion von dir selbst hineinsteigst. In dieser Kugel bist du sicher. Dann beginnst du abzuheben. Also ich erkläre gerade, was du dir bei dieser geführten Meditation visualisieren musst. Du sitzt oder liegst natürlich bequem bei dir zu Hause oder wo auch immer du diese Meditation machst. Diese kleine Version von dir steigt aber in dieser Lichtkugel immer weiter. Du kannst auf dein Dach runterschauen, dann siehst du deine Stadt, dein Land, deinen Kontinent und irgendwann den ganzen Planeten. Und du steigst weiter. Durch die Galaxien, siehst all die Sterne und steigst und steigst und steigst. Dann kommst du in die Ebene der geistigen Helfer. Ich sehe dort immer Wesen wie Ganesha, Jesus, Buddha, St. Germain, die Erzengel, usw., die alle dort residieren. Und du fliegst an denen vorbei und steigst immer noch weiter. Dann kommt eine geleeartige Ebene. Das ist die Ebene der Gesetze des Universums. Ich sehe da immer alle Regenbogenfarben und einfach alle Gesetze. Das Gesetz der Anziehungskraft, das Gesetz von Ursache und Wirkung, das Gesetz der Polarität, usw. Da sind auch alle Figuren der heiligen Geometrie, z.B. die Blume des Lebens oder Metatrons Würfel und Zahlen der Synchronizitäten (222,1111,444,33,…). Wenn man da weiter steigt, kommt man durch eine pinke Wolke des Mitgefühls* in die letzte Ebene. Die Ebene der Schöpfung. Diese Ebene ist reine Liebe. Und dort gibt es kein Ego. Dort löst sich dein Körper auf, geht in die Umgebung über und du wirst eins mit allem. Dort kann man die Schöpfung (Gott) als weiße Lichtkugel sehen und Heilung „in Auftrag geben“. Auch ist das die Ebene der 100%-igen Manifestation. Das bedeutet, dass sich der Auftrag/ Wunsch sofort manifestiert. Und nicht mit Verzögerung, wie hier in unserer Ebene. Das bringt die sofortigen Ergebnisse. Dann bedankst du dich, steigst in deine Lichtkugel und fliegst durch alle Ebenen wieder zurück nach Hause.

* Das gibt mir ein bisschen zu denken. Ich habe mal einen Beitrag gesehen, in dem ein Wissenschaftler erzählt hat, dass er nach Tibet in die Klöster gereist ist und mit den Mönchen gesprochen hat, bei denen die jahrtausendealten Schriften und das Wissen über die Menschheit noch nicht verloren gegangen sind. Er hat diese Mönche gefragt: „Was ist diese Kraft, die alle Atome, alles im Universum zusammenhält?“ Und ihre Antwort war überraschenderweise: „Mitgefühl.“ Ich habe es immer noch nicht verstanden. Also mit dem Herzen noch nicht verstanden. Aber es ist erstaunlich, dass man beim ThetaHealing auf den selben Begriff trifft. Macht Sinn: Wenn man von der Ebene, in der keine Materie existiert hinuntergeht, kommt zunächst diese Ebene, die alles zusammenhalten kann, damit es überhaupt erst zur Materie wird. Und das ist die Wolke des Mitgefühls. Hmmmm… Ich bleibe da auf jeden Fall dran.

Meine Verstrickungen/ Glaubensmuster

Also es lief eigentlich die ganze Zeit nur so ab, dass sie Bilder, Menschen und Symbole gesehen hat und mich gefragt hat, ob ich was damit anfangen kann. Und ich meinte nur: „Oh mein Gott, ja! Genau das war in meiner Kindheit!“ Und dann habe ich diese Bilder auch gesehen und wir sind immer tiefer und tiefer gegangen. Ich habe so viele Situationen aus meiner Vergangenheit gesehen und habe erkannt, welche Glaubensmuster oder „Programme“ diesen Situationen entsprungen sind. Ich habe in dieser Stunde so viele Glaubenssätze auflösen können. Das ist der absolute Wahnsinn, was ich da für einen „Seelenmüll“ mitgeschleppt habe über die Jahre. Es ist zwar sehr persönlich, aber ich gebe euch mal ein Beispiel, damit ihr euch das vorstellen könnt.

Eine wichtige Sache war die Verbindung mit meinen Eltern. Sie hat gesagt: „Marina, du musst nicht deine Eltern beschützen. Und du musst ihnen auch nichts beibringen. Sie haben ihr eigenes Leben.“ Tatsächlich fühle ich mich schon seit ich denken kann für meine Eltern verantwortlich. Ich sage immer sie sind meine Babies. Melouka (so heißt die Heilerin) hat mir erklärt, dass ich aufhören soll, meinen Eltern die Welt zu erklären. Dass sie es eh nicht verstehen werden, weil ihre Kapazität schon erreicht ist und sie für diese Inkarnation in ihren Seelenverträgen was ganz anderes vorgesehen haben. Ein Bild, das sie gesehen hatte, war ich, wie ich mich an meinen Vater kralle. Sie fragte mich: „Was willst du von deinem Vater? Er kann mit dem, was du ihm zu erklären versuchst absolut nichts anfangen. Ich sehe ein großes Fragezeichen über seinem Kopf. Drum herum allerdings stehen die Menschen, die deine Hilfe brauchen und auf dich warten, aber du krallst dich nur an deinen Vater.“ Und dann habe ich es endgültig verstanden. Ich dachte immer ich muss meinen Eltern bei ihrem spirituellen Erwachen helfen. Aber heute habe ich es eingesehen, dass sie es nie verstehen werden. Wir haben alle Verstrickungen, die ich mit meinen Ahnen hatte, aufgelöst. Melouka hat gesagt, dass ich mit meinen Familienmitgliedern keine (Seelen-) Verträge habe. Sie wussten, dass ich in ihre Familie inkarniere, aber sie wussten auch, dass ich frei bin und eine ganz wichtige Mission hier habe. Und das habe ich jetzt auch verstanden.

Ein anderes Beispiel ist, dass sie gesehen hat, dass ich direkt nach meiner Geburt in einen Raum gebracht und für eine längere Zeit alleine gelassen wurde. Das war der erste „Schock“ für mich und aus dieser Situation ist der Glaubenssatz entstanden, dass ich auf der Welt alleine bin und keiner mir helfen kann und ich alles alleine machen muss. Als sie mir diese Situation beschrieben hat, konnte ich sogar das Bild dazu sehen und mich quasi erinnern. Ich lag da in so einem kahlen Raum mit einem Fenster und mir war kalt. Wahnsinn, oder?!? Und deswegen fiel mir der Aufbau meines Businesses so schwer. Weil ich einfach dachte, dass ich wie immer alles alleine machen muss und keiner mir helfen kann.

Dann noch zu den Themen Geld und Selbstwert: es hatte damit zu tun, dass wir nicht so viel Geld hatten, als wir nach Deutschland gekommen sind (ich komme aus Kasachstan) und wir uns nicht so teure Sachen leisten konnten. Seien es Klamotten, Schreibwaren oder sogar Sticker. Hahahahah ich habe sogar mein altes Stickeralbum gesehen! Ich hatte nie so tolle Sticker bekommen wie meine deutschen Mitschülerinnen. Auch nicht so tolle Spielsachen. Das hat damals mein Herz gebrochen als Kind. Ich habe mich so geschämt für die billigen Sachen. Mein billiges Poesie-Album. Ich glaube meine Eltern haben es mir damals so erklärt, dass es für uns nicht so einfach ist, viel Geld zu haben, wie für die Deutschen, die hier schon lange leben. Tadaaaa! Geburt eines neuen Glaubenssatzes, der sich über 20 Jahre hartnäckig gehalten hat und mich davon abgehalten hat, dauerhaft viel Geld zu verdienen. Gleichzeitig war ich als Kind davon überzeugt, dass auch ich als Mensch viel weniger wert bin, als die anderen. Wie unendlich traurig!

Es gab noch viel mehr, was wir aufgelöst haben. Witzig ist, dass der Grund, dass man an so einem negativen Glaubenssatz festhält, der ist, dass man da immer noch einen versteckten Nutzen drin sieht. Melouka hat mir meinen „Nutzen“ erklärt, aber der war sowas von absurd, dass ich ihn wieder vergessen habe. Ist ja auch egal. Hauptsache es ist jetzt alles aufgelöst.

Ach ja und das Gesetz des freien Willens wird ganz stark berücksichtigt. Melouka hat mich eigentlich die ganze Zeit gefragt: „Marina, bist du damit einverstanden, dass wir den Glaubenssatz XY jetzt auflösen und der Schöpfung übergeben? Darf ich dir stattdessen den Glaubenssatz YZ einpflanzen?“ Und ich saß da und habe die ganze Zeit zugestimmt: „Ja. Ja. Ja! Natürlich. Ja, klar…“ Bei der Frage, ob die Verbindung zu meiner Mutter getrennt werden darf, musste ich mehrmals nachdenken. Aber es hat sich nichts verändert. Ich liebe meine Mutter immer noch genauso. Es ist nur weg, dass ich mich so fühle, als ob ich ihr was schuldig bin.

Wie sich mein Leben verändert hat

Ich konnte mir erst gar nicht vorstellen, wie diese Änderung aussehen oder sich anfühlen soll. „Wie kann ich mich denn jetzt noch großartig ändern?“, fragte ich mich. Passt auf: Nach der Sitzung bin ich einkaufen gefahren. Und ich habe z.B. zu anderen Produkten gegriffen. Produkten, die mir gut tun. Als ich wieder zu Hause war, habe ich mir „I’m not your guru“ von Tony Robbins angeschaut. Da waren Frauen, die von ihrer schrecklichen Vergangenheit erzählt haben. Und ich habe… GEWEINT! Ich erinnere mich nicht, wann ich das letzte Mal geweint habe. Ich habe dann den Rest des Tages geweint und war emotional zerbrechlich wie Glas. Dann habe ich alte Musik aus meiner Jugend gehört und habe die Tränen geweint, die ich damals unterdrückt hatte. An dem Abend habe ich mich zu ersten Mal mit meinem Freund gestritten. Aber es war etwas anders. Ich hatte meine Kälte verloren. Und beim Streiten hat meine Stimme voll gezittert. Normalerweise streite ich wie ein Pro. Ganz selbstbewusst. Aber da habe ich mich so feige gefühlt. Ich habe zwar gesagt, was mich stört, aber ich habe mich kaum getraut ihm in die Augen zu gucken. Mein Herz hat sich geöffnet und ich wurde wieder verwundbar. In den ersten Tagen habe ich mich wie ein nacktes, gerupftes Huhn gefühlt. Der Umwelt mit allen meinen komischen neuen Gefühlen ausgeliefert. Ich habe es am Anfang echt bereut und habe sogar über eine Reklamation nachgedacht hahahahahaha! „Ich will meine Coolness und Eiseskälte wider haben!“ Ich hatte meine Gefühle seit Jahren erfolgreich unterdrückt. Jetzt sind sie wieder da. Ein Leben in Eiseskälte mit einer Riesenmauer ums Herz ist auch keine Lösung. Jetzt habe ich viele dieser Blockaden aufgelöst und heile mich. Tag für Tag. Die Situationen kommen wieder, aber heute bin ich schlauer und weiß, wie man mit Gefühlen umgeht. Dass man Schmerz fühlen muss, anstatt ihn zu unterdrücken. Es ist ein intensiver Heilungsprozess, der auf den Ego-Tod hinausführt. Ich habe ein komplett neues Bewusstsein für Entscheidungen.

Ich war dann jedenfalls so müde vom Heulen und bin schlafen gegangen. Als ich am nächsten Tag aufgestanden bin, war wirklich alles anders. So kann ich es euch beschreiben: Mein Haus hat sich ganz anders angefühlt. Die Wände sahen anders aus. Ich habe mich seit langer Zeit willkommen in meiner eigenen Wohnung gefühlt und hatte dieses schöne Gefühl der Wärme und Sicherheit. Und das bilde ich mir nicht ein. Alles ist anders. Alles ist besser. Ich bin wieder einmal der dankbarste Mensch auf diesem Planeten.

Ist das nicht krass, was ich für Sachen kennenlerne? Erst Kambô usw. und jetzt ThetaHealing. Übrigens kann man diese beiden Heilungsmethoden wunderbar zusammen kombinieren! Für eine Rundum-Heilung. Körperlich und emotional. Ich werde euch noch so vieles mehr vorstellen. ThetaHealing ist ein toller Weg, wenn man überhaupt nicht weiß, was man für Blockaden hat, bzw. wenn man selbst nicht drauf kommt. Wenn man im Leben nicht weiterkommt, aber nicht weiß, woran es liegt. Bei Interesse erkundet euch einfach selbst. Hier ist das Video von Melouka, das mich damals sofort überzeugt hat:

 

 

 

Share: