In diesem Artikel möchte ich mit euch über die Themen Krankheit und Selbstheilung sprechen. Bitte versteht mich nicht falsch, ich möchte hier keinesfalls dazu auffordern nicht zum Arzt zu gehen oder so. Vielmehr geht es darum, euch eine kleine Inspiration zum Thema Selbstheilung zu sein und mit euch zu teilen, wie es für mich immer wieder klappt. Das mache ich mal anhand eines akuten Beispiels aus meinem Leben. Selbstheilung ist möglich und dieses Wissen möchte ich euch nicht vorenthalten. Somit habt ihr einfach mehr Auswahlmöglichkeiten. Entscheidet am Ende selbst, was sich für euch richtig anfühlt und mit euch resoniert. 

Was ist der Sinn von Krankheiten?

Schauen wir uns zunächst einmal den Sinn von Krankheiten an. Eine Krankheit ist nämlich keine Bestrafung oder so, sie ist vielmehr ein Zeichengeber für etwas, das du jetzt verändern darfst. Oft übersehen wir gerne die kleinen Zeichen, die uns das Leben schickt und so muss irgendwann der Körper her, um uns auf bestimmte Dinge aufmerksam zu machen. Fast jede Krankheit hat eine seelische Ursache. Sehr interessant finde ich dazu die Lehre der Germanischen Neuen Medizin nach Dr. Hamer und Die 5 Biologischen Naturgesetze. Sie erklären jeden seelischen Konflikt hinter einer Krankheit und die verschiedenen Themen, die den einzelnen Organen zugeordnet werden können. Die Lunge steht z.B. für die Trauer, soweit ich weiß. In den Nieren sammeln sich unsere unverarbeiteten Emotionen und nicht geweinte Tränen. Alles ist stets symbolisch zu betrachten. Oft ist der Ausbruch einer Krankheit auch nur eine natürliche Nachwirkung von einem bereits gelösten Konflikt und dürfte im Grunde einfach nur in Verständnis in Ruhe gelassen werden, um diesen Konflikt abzuschließen. Wenn wir da mit Antibiotika rangehen, zerstört das „antibiotisch“ das Leben, löscht den Konflikt aus unserem Verstand und nimmt uns den Erfahrungswert und das Heilpotenzial auf der seelischen Ebene. Das nur mal so in den Raum geworfen als eine weitere von vielen Betrachtungsweisen von Krankheiten.

Hier zwei coole Bücher, die ich euch zu dem Thema empfehlen kann:

       

Meine Story:

Bei mir sah es vor ein paar Tagen so aus: Ich hatte zunächst, naja, nennen wir sie mal „Frauenprobleme“. Danach hat sich das Ganze in meine Blase und irgendwann in mein Becken und meine Nieren gezogen. Jeder, der schon mal eine Nierenbeckenentzündung hatte, weiß, was das für krasse Schmerzen sind. Ich lag also da mit meinen Schmerzen in einer neuen Stadt, in der ich noch kaum Bekanntschaften habe und dachte ernsthaft daran, einen Notarzt rufen zu müssen, weil ich nicht mehr aufrecht gehen konnte und später dann nicht einmal mehr aufstehen. Beim Wasserlassen bekam ich Schweißanfälle und mir liefen vor Schmerzen die Tränen runter. Also richtig krass. Dann entschied ich mich aber, der seelischen Ursache von diesem Zustand auf den Grund zu gehen. Das Leben hat mich aus einem bestimmten Grund in die waagerechte Position gezwungen und ich war bestrebt, herauszufinden, welches Geschenk sich dahinter für mich verbirgt. Ich habe also die Intention ins Universum abgegeben, dass ich die Botschaft verstehen möchte. Und wer fragt, bekommt auch. Intuitiv kam mir zunächst das Thema „Männlichkeit – Weiblichkeit“ in den Sinn. Da man seine kostbare Intuition aber meist als Hirngespinst abtut, schickt einem das Leben dann meistens weitere Zeichen, um diese erste Intuition zu bestätigen.

Im Folgenden erkläre ich euch, wie so eine Selbstheilung ausschauen kann.

Schritt 1: Annahme

Gib der Krankheit ihren Raum. Sie ist nunmal jetzt da und möchte deine Aufmerksamkeit. Das hat sie verdient. Sie hat eine Botschaft und ein Geschenk für dich, wenn du dich dafür öffnest. Öffne dich also für die Symptome und höre, was sie dir zu sagen haben. Versuche, jegliche Gefühle des Widerstandes abzulegen. Alles in unserem Universum befindet sich im ewigen Fluss. Das ist die Natur der Dinge. Auch deine Krankheit will fließen. Durch dein „Nein“ blockierst du diesen Fluss und sie setzt sich bei dir fest. Annahme hingegen bringt alles wieder zum Fließen. Durch die bedingungslose Annahme verhinderst du von vornherein, dass die Krankheit länger als nötig bei dir bleibt. Also – zunächst einfach mal annehmen, was ohnehin schon da ist. 

Ich in meinem Fall wollte zunächst zur Arbeit gehen und die Symptome ignorieren. Zum Glück habe ich das nicht getan. Ich habe in mich hineingespürt, was sich jetzt richtiger anfühlt – zur Arbeit zu gehen oder mich meinem Körper zu widmen und der Krankheit ihren Raum zu geben. Zweiteres war der Fall und so bin ich in die komplette Annahme gegangen. Ich habe versucht mich dagegen nicht zu sträuben und von Gedanken wie: „Scheiße, warum ist das denn jetzt so… Ich will das nicht… Das soll jetzt nicht so sein…“ abzulassen. Stattdessen habe ich den Zustand akzeptiert mit dem magischen Satz: „Das darf jetzt da sein.“ Und ich habe dem Ruf meines Körpers volle Aufmerksamkeit geschenkt.

Schritt 2: Botschaft verstehen und integrieren

Wie bereits im ersten Abschnitt erwähnt, dienen Krankheiten als Botschafter. Eigentlich kannst du dich immer freuen, wenn du krank wirst, weil da irgendwas wieder in Ordnung gebracht werden will. Das Leben geschieht immer für dich, niemals gegen dich. Es ist eine Kunst, dies zu erkennen und mithilfe der Erfahrungswerte diesen Vertrauensvorschuss zu leisten. Zu vertrauen, dass es, auch, wenn es sich gerade scheiße anfühlt, gerade passiert, damit etwas wunderschönes kommen kann. Später wird es schon alles Sinn machen.

Ich habe zunächst mal alle „normalen“ Beiträge zu dem Thema gegoogelt, die mir echt Angst gemacht haben. Aber dann habe ich mal all diese schulmedizinischen Paradigmen (aka Glaubenssätze) zur Seite gelegt und mich dazu entschlossen, zu schauen, welche seelischen Ursachen das alles haben könnte.

An dieser Stelle teile ich mit euch meine ganz persönliche Botschaft, damit ihr mal ein konkretes Beispiel für soetwas habt. Vor Kurzem ist ein Mann in mein Leben getreten. Ich habe recht schnell gespürt, dass ich mit diesem Mann wieder in meine Weiblichkeit finden darf. Das habe ich schon gesagt, bevor diese Krankheit kam. Ich habe das einfach gespürt. In den letzten Monaten und Jahren habe ich viel zu einseitig meine männlichen Anteile ausgelebt und das weibliche Prinzip total vernachlässigt. Besonders, als ich mich auf die Reise durch die Welt der Selbstständigkeit begeben hatte, musste ich allzu oft „meinen Mann stehen“. Das spiegelte sich bald in meinem Äußeren wider. Nach einem traumatischen Friseurunfall habe ich meine wunderschöne weibliche Mähne verloren, meine Gesichtszüge haben sich nach und nach verändert und sogar meine Boobies sind geschrumpft. Jetzt habe ich aber gefühlt, dass diese Phase vorbei ist und meine Weiblichkeit zurückkommen kann.

Ich habe dann viel dazu recherchiert. Das mache ich immer so, dass ich die Krankheit und dann das Wort „spirituell“ dahinter google. Dann werden nämlich Suchergebnisse über die seelischen Ursachen der Krankheit angezeigt. Man spürt dann intuitiv, was für dich zutrifft. Vertraue deinem Gefühl. Und siehe da – darum geht es tatsächlich bei den Nieren. Da es ein Organpaar ist, symbolisiert es das Gleichgewicht von Yin und Yang – von weiblich und männlich. In meinem Fall war das so, dass sich diese Energien wieder ausbalanciert haben und das Ergebnis davon war die physische Entzündung der Organe.

Dann habe ich weitere Botschaften dieser Krankheit gechannelt – mit Hilfe von PSYCH-K®. Das ist eine magische Methode, mit der du z.B. zu einem bestimmten Satz auf einer bestimmten Seite eines bestimmten Buches geführt wirst, der die Botschaft am besten ausdrückt. Ich kann mich nicht mehr an den genauen Wortlaut erinnern, aber die weitere Botschaft war auf jeden Fall, dass bei mir in diesem Bereich noch viele alte Emotionen festsitzen, die jetzt nicht mehr dienlich sind und hinausgespült werden wollen, damit ich das Neue, das in mein Leben kommt, unbeschwert genießen kann. Hat sofort mit mir resoniert und konnte ich genau so unterschreiben. Es war, wie gesagt, nur nochmal eine physische Bestätigung für das, was ich intuitiv schon vermutet hatte.

Schritt 3: In Liebe und Dankbarkeit gehen lassen 

Eine Krankheit hat nie im Sinn, allzu lange bei uns zu verweilen. Sie ist nur ein Besucher, ein Botschafter, der auf etwas verweisen und dann schnell wieder weiterfließen will. Es hängt von dir ab, wie schnell du dich für diese Botschaft öffnen kannst, damit die Krankheit wieder gehen kann. Winke ihr hinterher und danke ihr.

Schon allein, als ich die Botschaften in mein Bewusstsein gebracht habe, konnte ich fühlen, dass es mir etwas besser ging. Dann habe ich mir nachts die Zeit genommen, um diese Botschaften zu integrieren, aka neue Glaubenssätze in meinem Unterbewusstsein zu verankern. Das waren dann Programme wie z.B.: „Ich lasse alle alten Emotionen aus meinem Bauchraum gehen, die jetzt gehen wollen.“ oder „Ich verzeihe allen meinen Ex-Partnern, ehre sie und schicke ihnen Liebe.“ Und mit PSYCH-K® ist die Veränderung sofort gemacht. Das heißt nach dem „Balancieren“ habe ich gefühlt, wie ich einen Energiefluss in Bewegung gebracht habe. Ich lag da und hatte eigentlich richtige Bauchschmerzen. Ich hatte sehr viel getrunken und irgendwie staute sich das aber alles im oberen Bereich meines Bauches, ging nicht weiter und drückte auf meine Nieren. Aber direkt, nachdem ich diesen neuen Glaubenssatz einprogrammiert habe, fühlte ich, wie die Energie aus meinen Nieren meine Wirbelsäule hochstieg und aus meinem Scheitel nach oben rausging. Durch zusätzliches Visualisieren und bewusstes Lenken dieser Energien habe ich den Prozess ein bisschen unterstützt. Alles in Selbstliebe und Dankbarkeit. Ich habe diese Energien nicht verurteilt. Ich weiß, dass sie ein Produkt von Ursache-und-Wirkung sind und habe sie in Liebe und Dankbarkeit gehen lassen, weil sie mir nun nicht mehr dienlich sind. Und guess what – ich konnte regelrecht fühlen, wie sich der Druck in meinen Nieren und meine (zuvor gewölbte) Bauchdecke im Sekundentakt mehr und mehr senkten. Mein Bauch hat sich einfach innerhalb weniger Minuten komplett gewandelt. So viel zu dem Thema, dass wir die Atomteilchen, die unseren Körper ausmachen, mit unseren Gedanken und Intentionen beeinflussen können. Man muss nur wissen wie.

Dann habe ich mir einen schönen Schlaf gegönnt. Ich wusste, dass ich das Thema nun gelöst habe und die Zellen nur noch nachziehen müssen. Ich habe den Prozess auf der physischen Ebene dadurch unterstützt, dass ich viel getrunken und meine Nieren warm gehalten habe. Dann habe ich daran gedacht, was unsere Omas damals in einem Dorf gemacht hätten, als es noch keine chemischen Medikamente gab. Irgendwie haben sich die Menschen doch immer selbst geheilt. Ich habe mich auch daran erinnert, dass ich schon mal mit 16 Jahren eine Nierenbeckenentzündung hatte. Ich war damals im Krankenhaus. Die haben mich mit fetten Riesentabletten wieder nach Hause geschickt. Obwohl ich gesagt habe, dass ich keine Tabletten schlucken kann, wurde ich mit dem Kommentar: „Ach, das schaffen Sie schon!“ abgespeist. Und was habe ich dann gemacht? Nichts. Ausgehalten, bis die Entzündung weg war. Und ich lebe noch. Und das gab mir die Zuversicht dafür, dass ich es diesmal genauso machen kann.

Am nächsten Tag bin ich auf jeden Fall komplett schmerzfrei aufgewacht. Nierenbeckenentzündung innerhalb von 3 Tagen selbst geheilt. So einfach kann’s gehen. End of story.

Ich bin jetzt schon mega dankbar dafür, dass ich diese wertvolle Möglichkeit bekommen habe, meine alten Gefühle loszulassen und meine weiblichen Anteile wieder zu integrieren. Ohne diese Krankheit wäre es niemals dazu gekommen. Ich liebe es, immer wieder alte Lasten abzutragen, weil ich merke, wie viel leichter und wunderschöner mein Leben dadurch wird. Ich bin einfach der glücklichste Mensch der Welt und freue mich einfach nur jeden Tag riesig über das, was gerade ist und auf all das Schöne, was noch vor mir liegt.

Schulmedizin oder Naturheilkunde?

Ich habe zwei Schwestern. Die eine ist Heilpraktikerin, die andere schwört auf Schulmedizin. Ich halte mich da raus und ziehe für mich persönlich aus beiden das heraus, was sich für mich richtig anfühlt. Bei Knochenbrüchen und Notfällen ist die Schulmedizin unschlagbar. Für seelische Ursachen hingegen kann man sich der Naturheilkunde widmen. So sehe ich das. Vielleicht hören wir auch einfach mal auf ständig zu bewerten und „gegen“ etwas zu sein, sondern reichen uns die Hände in Verständnis und schauen, was alles wunderschönes entstehen kann, wenn wir zusammenarbeiten. Es gibt immer mehrere Aspekte der Wahrheit.

Ich persönlich wurde oft von Ärzten und der Schulmedizin enttäuscht. Auch das war sehr wertvoll für meinen Werdegang, weil ich so gelernt habe, meiner Intuition und Körperintelligenz zu vertrauen. Als ich z.B. meine Akne hatte, saß ich vor meinem Hausarzt, der mir weismachen wollte, dass das ein Streptokokken-Befall sei. Ich habe gefühlt, dass das nicht stimmt, ihn hartnäckig gelöchert und gefragt, ob er das schon mal gesehen hat und ob er sich da sicher ist – womit ich ihn scheinbar in Verlegenheit gebracht habe. Trotz meiner Intuition habe ich mich damals auf die Antibiotika-Therapie eingelassen, die mir absolut gar nichts gebracht hat, außer einer weiteren Krankheit – einen Pilzbefall. Hätte ich doch mal auf meine innere Stimme gehört. Naja, seit meiner Story mit der Akne bin ich auf jeden Fall auf das Thema „seelische Ursachen von Krankheiten“ und die damit einhergehende Selbstheilung gekommen.

Also, jetzt habe ich euch mal einen neuen Aspekt gezeigt, unter dem ihr eure Krankheiten betrachten könnt. Ich behauptet nie, die Wahrheit zu sagen, ganz einfach aus dem Grund, weil es keine Wahrheit gibt. Das Leben ist immer das, was du glaubst, dass es das ist. Diese Art die Dinge zu betrachten, ist einfach die, die ich persönlich bevorzuge, weil sie mir gut tut. Ich stehe nicht so auf Panikmache mit Verschleppen und chronisch bla bla bla… Alles hat einen Sinn und eine Botschaft. Selbst Krebs kann sich zurückbilden, wenn man diese verstanden und integriert hat. Meiner Meinung (und vielen Beweisen) nach. Entscheide selbst, woran du glauben magst. Dir geschieht eh immer nach deinem Glauben. Und wenn du Hilfe beim Verändern deiner Glaubenssätze oder beim Ergründen der Botschaften von bestimmten Situationen in deinem Leben brauchst, weißt du, an wen du dich wenden kannst, Baby.

marinka@high-vibin.com

Bleibt gesund und sexy!

xoxo Marinka

Share: