Diesen Diätplan habe ich damals verschrieben bekommen, als ich mit meiner Akne zu meinem Heilpraktiker gekommen bin. Sieht etwas streng aus, aber es ist im Grunde ganz einfach. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Man verbringt am Anfang halt etwas mehr Zeit im Supermarkt, weil man lernt die Packungen umzudrehen und sich die genauen Inhaltsstoffe durchzulesen.

Das ist der erste Schritt zur bewussten Ernährung!

Bis heute habe ich diesen Ernährungsplan im Kopf und versuche ihn so gut es geht einzuhalten. Mir fehlt nichts! Ich bin topfit und das schon seit über zweieinhalb Jahren! So lange war ich nicht mehr bei einem Arzt. Früher bin ich ständig zum Arzt gerannt, weil ich irgendwie immer krank war. Wenn es gerade keine Blasen- oder Nierenentzündung war, hatte ich eine Magenschleimhautentzündung oder eine dicke Mandelentzündung. Immer war irgendetwas in meinem Körper entzündet und ich war davon überzeugt, dass ich generell ein schwacher Mensch bin, der anfällig für Krankheiten ist. So ein Bullshit! Heute lache ich darüber. Heute fühle ich mich stark und unbesiegbar und habe mir selbst bewiesen, dass ich es in der Hand habe, ob ich krank werde oder nicht. Ernährung ist alles!

Ich glaube diese Ernährungsumstellung spielt auf jeden Fall eine große Rolle. Natürlich auch ein neues Mindset, aber das Thema kommt noch. An dieser Stelle möchte ich euch diese Diät zugänglich machen. Ich veröffentliche das einfach mal. Mein Heilpraktiker hätte bestimmt nichts dagegen, weil er sich vor Patienten kaum retten kann und nach dem Leitsatz „Helfen ohne zu schaden“ arbeitet.

Ich muss dazu sagen, dass ich meinen Heilpraktiker vielen meiner Freunde und Bekannten weiterempfohlen habe und jeder von ihnen diese Diät verschrieben bekommen hat. Manche davon auch nur diese Diät – sprich, kein homöopathisches Mittel dazu. Eine Freundin von mir z.B.hatte etwas mit der Bauchspeicheldrüse – Behandlung: diese Diät. Eine andere Freundin, die ich hingeschickt habe, hatte Schlafprobleme – Behandlung: diese Diät. Eine andere hatte etwas an den Augen, sodass das Weiße bei ihr wochenlang rot gefärbt war. Sie war bei unzähligen Ärzten, die ihr nicht weiterhelfen konnten. Ratet mal, was ihr am Ende geholfen hat: diese Diät. Daher glaube ich, dass man mit der richtigen Ernährung viel bewirken und auch vorbeugen kann.

Seit dieser Diät weiß ich, wie viel Ernährung ausmacht. Was für einen großen Einfluss sie auf unser Wohlbefinden hat. Und man merkt den Unterschied sofort! Bereits nach kurzer Zeit habe ich mich in meine Kindheit zurück versetzt gefühlt. Es war, als hätten sich meine Sinne geschärft, ich habe viel intensiver geschmeckt und gerochen und hatte eine ganz andere Wahrnehmung meiner Umwelt. Alles war so viel intensiver und schöner. Als wären alle meine Kanäle einmal gereinigt worden. Ich habe mich auch so leicht und lebendig gefühlt. Und ich hatte richtig Lust zu leben und mich zu bewegen. Auch spirituell gesehen flogen mir nun auf einmal Dinge zu, die auf meine neue Schwingung antworteten. Wunderschön! Ich habe dann erst gemerkt, dass sich meine Sinne mit der Zeit getrübt zu haben scheinen – aber nun war alles wieder da.

Seht diese kleine Ernährungsumstellung bitte nicht als Einschränkung in eurem Leben, seht sie als ein kostbares Geschenk! Auf Milchprodukte zu verzichten fiel mir am leichtesten. Mandelmilch ist eine super Alternative. Die habe ich am Anfang aufgeschäumt und mir einen leckeren Latte Macchiato mit Carokaffee gemacht. Mittlerweile trinke ich nur Leitungswasser und bin ein absoluter Tee-Junkie. Zu Weizen gibt es tolle Dinkel-, Roggen- oder auch Maismehl-Alternativen. Das mit dem Verzicht auf Zucker ist mir am schwersten gefallen. Ich habe eine Marmelade gefunden, die nur aus eigenem Fruchtzucker besteht und das war auch meine einzige süße Mahlzeit zum Frühstück. Ich werde hier in Zukunft auch einige wundervolle Rezepte einstellen – freut euch drauf!

Aber zunächst einmal: empfehlt diese Diät bitte weiter. An Menschen, die verzweifelt sind. Das müssen so viele Menschen wie möglich erfahren. Manchmal glaubt man es nicht, aber lediglich eine kleine Diät kann Wunder bewirken. Ich wünsche es euch! Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Mein Tipp: wenn ihr auf dem spirituellen Pfad seid und das Verlangen habt, euren Körper zu reinigen und euch endlich gesund zu ernähren, kann ich euch ein Buch dazu empfehlen. Ich habe es letztens nach Argentinien geschickt, weil mein Freund es haben wollte und habe es mir direkt wieder gekauft. Markus Rothkranz ist Rohköstler, sieht mit 50 Jahren jünger aus als damals mit 30 und erklärt in seinem Buch ganz kinderleicht, welche Stoffe was in unserem Körper bewirken. Sehr einfach und verständlich geschrieben und so viele wertvolle Informationen. Ich bin noch keine Rohköstlerin, aber ich habe jetzt aufgehört Fleisch zu essen und bin auf dem Weg. Wenn man es nicht der Tiere wegen macht, dann, um dieses sagenhafte Körpergefühl zu bekommen. Man fühlt sich so rein und leicht. Und wenn du anfangen möchtest, deine übernatürlichen Fähigkeiten zu entwickeln, ist dieses Buch ein wertvoller erster Schritt. Hier kannst du es bestellen (Affiliate Link).

xoxo Eure Marinka

Mein „High Vibin Ernährungsplan“

Nicht erlaubt: Erlaubt:
Milchprodukte:
Vollmilch, Magermilch, Milchpulver, Quark, Sahne, Laktosefreie Milch, Weich- und Schmierkäse, Hüttenkäse
Reismilch, Hafermilch, Buttermilch, Naturmolke, Naturjoghurt, ungesüßte Sojamilch, saure Sahne, Hartkäse: Gouda, Emmentaler, Edamer, Parmesan, etc.
Ziegen- und Schafskäse (hier ist auch Weichkäse erlaubt), Limburger
Zucker:
Honig, Marmelade, Sirup, Rübenkraut, Ahornsirup, Apfeldicksaft, Agavendicksaft
Stevia: Pflanze wächst in Südamerika, ab Dez. 2011 in der EU zugelassen, sehr starke Süßkraft, günstig im Internet zu bestellen (flüssig, Pulver, Granulat oder Tabs), Reissirup, Sukrin, Sucolin
Weizen:
Vollkornweizenmehl, Weizenmehl, Hartweizen (z.B. Nudeln)
Roggen- oder Dinkelbrot mit einem Anteil von höchstens 30% Weizen, Roggenknäcke, Dinkel- oder Sojanudeln, Buchweizen
Nüsse:
Haselnüsse, Walnüsse, Erdnüsse, Erdbeeren
Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Samen, Sprossen, Mandeln, Kokosnuss
Kaffee:
Bohnenkaffee, Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato etc.
Dinkelkaffee, Malzkaffee, Carokaffee, Chi-Kaffee, Gerstenkaffee, Muckefuck, Getreidekaffee
Tee:
Schwarzer Tee, Pfefferminztee
Grüner Tee, Weißer Tee, Früchtetee, Rooibuschtee, frischen Ingwertee (einige Scheiben Ingwer ca. 10 Min. in kochendem Wasser ziehen lassen), Kräutertee, Kamillentee, Fencheltee, etc.
Zitrusfrüchte: Orangen, Mandarinen, Zitronen, Pampelmusen, Pomelos Äpfel, Bananen, Ananas, Kiwi, Papaya, Weintrauben, Physalis etc. (Erdbeeren siehe Nüsse)

 

Share: