Meine Lieben, mit diesem Beitrag möchte ich Denjenigen Mut geben, die gerade durch schwere Zeiten gehen und verzweifelt sind. Um euch daran zu erinnern, wer ihr eigentlich seid und um euch eine kleine Aufmunterung in Form von einer höheren Perspektive, von der aus ihr eure Situation betrachten könnt, zu geben. Und ich erkläre euch, wie ihr mit solchen Situationen am besten umgeht.

Unser Leben wäre unheimlich langweilig, wenn es uns immer nur „gut“ gehen würde. Schließlich hat die Palette der menschlichen Gefühle so viel mehr zu bieten, also warum sollten wir uns nur auf die „positive“ Seite dieser Palette konzentrieren? Ich hab die Worte mal in Anführungszeichen gesetzt, weil wir Gefühle nur aus der menschlichen Sicht bewerten. Für deine Seele, dein Höheres Selbst ist jedes Gefühl toll und ein Abenteuer und sie hat sich einst bewusst genau dafür entschieden – nämlich das gesamte Spektrum der menschlichen Gefühle erfahren zu dürfen.

Erinnere dich

Zunächst einmal erinnere dich bitte daran, wer du bist. Du bist ein unsterbliches, geistiges Wesen, reine Liebe, ein Tropfen im Ozean des universellen Bewusstseins, niemals getrennt von allem anderen, das sich dazu entschieden hat, hier auf dem Planeten Erde eine menschliche Erfahrung in der Welt der 3D-Materie zu machen. Genauso wie die Erfahrung der Trennung. Dafür hat sie sich einen Raumanzug angezogen und steuert diesen Avatar, damit sich diese 3D Erfahrung auch so echt wie möglich anfühlt. Und dieser Raumanzug – dein Körper – ist mit so vielen Sensoren ausgestattet, die dieses virtuelle Erlebnis für deine Seele erfahrbar machen. Und ganz besonders hat sich deine Seele über die Gefühle und Empfindungen gefreut, die sie mithilfe dieses Raumanzuges wahrnehmen kann. Den Wind und das Wasser auf der Haut, Freude und Extase genauso wie Wut und Verzweiflung. Alles ist Teil des virtuellen Erlebnisses und wir wollen so viel wie möglich erfahren und mitnehmen.

So fängt dein Leben an, du gehst durch den „Schleier des Vergessens“ und verlierst dein gesamtes Wissen – darüber, wer du bist, wo du herkommst und was du hier überhaupt sollst. Dann geht das Spiel los – die ersten Jahre deines Lebens verbringst du in Unbewusstheit und bist extrem abhängig von deinen Eltern. Hier erfährst du, wie Liebe an Bedingungen geknüpft wird und nicht mehr als natürlicher Zustand immer frei verfügbar ist – so wie du es als Seele sonst kennst. Und das verursacht … Gefühle! Vielleicht nicht unbedingt positive, aber genau darauf ist deine Seele aus. Genau diese Gefühle wollte sie gerne mal fühlen und ohne die entsprechenden Szenarien im Außen wäre das nicht möglich. Aus der Sicht eines Menschen, der sich nicht daran erinnert, dass er ein göttliches geistiges Wesen ist, scheint das alles manchmal trost- und sinnlos. Er lässt sich von seinem irdischen Ego führen, identifiziert sich mit der Welt der Materie, erkennt nicht das große Bild und versinkt in seinem Kummer in der 3D-Welt.

Im Erwachsenenalter merkst du vielleicht, dass sich bestimmte Ereignisse in deinem Leben wiederholen. Es scheint wie verhext – immer und immer wieder fällst du in die gleichen Muster, die sich wie ein roter Faden durch dein Leben ziehen. Du ziehst stets den gleichen Typen von Menschen an, die dich immer wieder in die gleichen Situationen bringen und vielleicht hast du dich bereits dem Gedanken öffnen können, dass das tatsächlich etwas mit dir zu tun haben könnte. Dass das unmöglich ein Zufall sein kann, dass ausgerechnet du das Opfer von eben solchen Umständen bist. Und dass alle anderen blöd sind, nur du nicht. Schön, das ist nämlich der erste Schritt! Erkenne, dass du und nur du dafür verantwortlich bist und gib deine Macht nicht an irgendwen oder irgendetwas im Außen ab. Wenn du die komplette Verantwortung dafür übernimmst, dann erkennst du, dass du diese Macht auch jetzt in dieser Situation hast und du kannst es jetzt ändern.

Die Ursache für unsere Sabotage-Programme

Durch deine Vergangenheit haben sich viele Gefühle angestaut, die du seitdem mit dir rumschleppst. Im Kindesalter greift ein Schutzmechanismus, der uns bestimmte Gefühle verdrängen lässt. Dass wir sie einst verdrängt haben, heißt aber nicht, dass sie nicht immer noch da sind. Sie hängen bei uns im System und sind immer noch genauso präsent wie am Tag ihrer Entstehung. Und was sie machen, ist, immer wieder bei uns anzuklopfen und auf sich aufmerksam zu machen. Und das ist der Grund für jegliches Leid in unserem Leben. Dafür, dass unsere Beziehungen scheitern, dass wir unsere Ziele nicht erreichen, dass wir Geldprobleme haben und dass wir uns klein und minderwertig fühlen.

Diese verdrängten Gefühle zeigen sich immer wieder, sie kommen in Form von Personen und Situationen zum Vorschein, die uns spiegeln, was wir noch unterdrücken. Da greift das Spiegelgesetz: alles, was wir an anderen kritisieren und verändern wollen, unterdrücken wir in Wahrheit in uns selbst. Alles, was du im Außen wahrnimmst, ist nur ein Spiegel dessen, was du noch mit dir rumschleppst, aber nicht anschaust. Was wir gerne machen, ist, dass wir die Situation im Außen verändern wollen. Wir wollen, dass sich bestimmte Umstände oder Personen gefälligst ändern. Das ist dann so, wie, wenn wir einen Fleck im Gesicht haben, aber am Spiegel rumreiben und uns wundern, warum er nicht weggeht.

Die Lösung

An dieser Stelle verrate ich dir, wie du heute noch anfangen kannst, bei dir Ordnung zu machen und diese angestauten Gefühle aufzulösen. Gerade in der spirituellen Szene kursiert die Annahme, dass alles immer Licht und Liebe sein muss. Das ist falsch. Das gesamte Spektrum gehört zu dir. Deine Schatten, deine Schmerzen, deine Verzweiflung, deine Wut, deine Minderwertigkeit, deine Freude, deine Talente, einfach alles davon. Das alles macht dich aus und das alles gehört zu diesem unglaublich aufregenden Erlebnis „Menschsein“. Darum heißt es hier auch deine Schatten zu umarmen und zu integrieren. Nicht bewerten – annehmen.

Und das machst du, indem du sie fühlst. Diese Gefühle wollen nicht mehr, als das, was wir alle wollen –  so angenommen werden, wie wir sind. Der Schlüssel liegt darin, dass wir wieder lernen unsere Gefühle zu fühlen. Das ist das ganze Geheimnis. Wenn ein Gefühl hochkommt, nicht wegmachen wollen! Kommen lassen, erlauben da zu sein und fühlen. Du wirst sehen, es fließt dann weiter. Es hat gar kein Interesse so lange bei dir zu verweilen, es will in den ewigen Fluss des Lebens. Aber dadurch, dass wir „Nein“ dazu sagen und es negieren wollen, blockieren wir diesen Fluss und es bleibt stecken. „Ja“ sagen ist das, was alles im Fluss hält. Sag „Ja“ zu allem, was ist in deinem Leben. Erst so kannst du es verändern.

Dabei ist es wichtig, sich nicht mit der Situation zu identifizieren und das große Bild nicht aus der Sicht zu verlieren. Gehe in solchen Situationen in die Beobachterposition und beobachte deinen Avatar, der gerade diese Gefühle empfindet. Das bist nicht du. Du bist das, was ihn dabei beobachtet. So kannst du die Gefühle einfach nur durchlaufen lassen.

Was du heute noch machen kannst

Viele von uns sind immer noch in dem Verdrängen-Modus und merken nicht, dass dies das Leid nur noch vergrößert. Sei ganz ehrlich zu dir selbst. Schau dir an, was du in deinem Leben verdrängst. Was ist es, zu dem du noch „Nein“ sagst in deinem Leben? Was du wegmachen willst und was am besten nicht da sein sollte. Hast du Leichen im Keller? Damit meine ich nicht unbedingt direkt die tiefen Gefühle, sondern vielleicht etwas materielles. Einen Stapel Briefe, den du nicht öffnen möchtest? Ein Telefonat, das du seit Wochen vor dir herschiebst? Ein Gespräch, das schon lange ansteht? Schnapp dir einen Zettel und einen Stift und mach dir eine Liste. Schau sie dir an – hier liegt die Ursache dafür, dass du im Leben nicht vorankommst. Diese angestauten Dinge sind der Schlüssel zu den Gefühlen, die du nicht fühlen möchtest.

Durch das Verdrängen wird das aber leider nur schlimmer. Der Druck steigt. Und weißt du was? Deine Phantasie ist immer viel größer als die Realität. Solange du dich der Sache nicht gewidmet hast, malt sich dein Verstand Szenarien aus, zu dem, was alles passieren könnte. Die Wirklichkeit ist meistens viel unspektakulärer und das siehst du, in dem du mal Licht auf die Sache wirfst. Schau dir an, was das Problem ist, sprich es aus und stell dich dem. Das machst du am besten, indem du einmal das Worst-Case-Szenario durchspielst und dafür eine Lösung findest, mit der du leben könntest. Eine Lösung könnte dann so klingen: „Okay, dann gehe ich halt ins Gefängnis. Dann habe ich wenigstens wieder Zeit, um all die Bücher zu lesen, die ich lesen möchte.“ Keiner sagt, dass es so kommen wird. Aber die Tatsache, dass du diese Leiche aus dem Keller hochgeholt hast, macht sie nicht mehr so mächtig. Gib allerdings auch nicht zu viel Energie und Aufmerksamkeit hinein, du hast eine große Schöpfermacht. Dann kannst du dich auch auf eine andere Alternative konzentrieren, aber sie müssen erst einmal gleichwertig werden. Da soll nicht so viel  Angst-Energie an dem Worst-Case hängen. Dann erledige die Dinge, die du zu erledigen hast, schau, was kommt, akzeptiere es, nimm es an und triff neue Entscheidungen.

Die Situation, in der du dich gerade befindest, sagt überhaupt nichts über dich aus! Du bist ein göttliches Wesen, dass vollkommener nicht sein kann! Und es heißt überhaupt nicht, dass das jetzt für alle Jahre dein Schicksal ist. Sie zeigt dir nur auf, was du noch mit dir schleppst und was du jetzt auflösen darfst. Und auch das ist eine wertvolle Erfahrung, aus der du immer ein Geschenk ziehen kannst. Wir verstehen das Leben leider immer nur rückwärts. Aber mach dir auch das zunutze – erinnere dich daran, wie schlimm manche Dinge zunächst schienen, die aber im Nachhinein das größte Geschenk waren und den größten Wachstum gebracht haben. Was spricht dagegen, dass diese Situation genauso eine ist und du es nur noch nicht siehst?

Wenn du sie so annimmst und bewusst durchfühlst, dann kann sie sich wandeln. Wenn du sie verteufelst und wegmachen willst, zieht sie sich nur in die Länge. Und außerdem kann sich jederzeit alles sofort ändern, vergiss nicht immer ein Wunder mit einzuplanen. Gerade jetzt in dieser aufregenden Zeit des Wandels, in der unsere Manifestierungskräfte immer stärker werden und sich alles sofort manifestiert, kannst du alles ändern. Es ist so wichtig auf unsere Gedanken zu achten und uns von altem Ballast zu befreien, weil sich das alles manifestiert. Und vergiss nicht, dass du immer Hilfe von oben bekommst.

Deine Veränderung

Vielleicht bist du an dem Punkt, dass deine Seele genug Erfahrungen mit einem bestimmtem Thema gemacht hat und du die Lektion dahinter verstanden hast, aber du merkst, dass du aus diesem Sog nicht rauskommst. Vielleicht beschäftigst du dich schon länger mit diesen ganzen Themen aus der Spiritualität und bist jetzt soweit, dass du das alles konkret auf dein Leben anwenden und umsetzen willst. In der Theorie hast du das alles vielleicht verstanden, aber irgendwie klappt das nicht so ganz in der Praxis und du bist verzweifelt und merkst, dass du Hilfe von außen brauchst? Dann geht es dir wie mir damals – ich hatte irgendwann keine Lust mehr auf Kuschelmeditationen, die sich wie Selbstverarsche angefühlt haben. Meine Schatten klopften an und mein Leben wurde immer mehr zu einer Sackgasse, in der ich mich nicht weiter davor drücken konnte, das anzuschauen, was angeschaut werden wollte. Und das war der nötige Schritt, damit es für mich wieder weitergehen konnte. Ich kann dir aus Erfahrung sagen – durch Wegschauen wird es nicht besser – dieser Schritt steht jetzt für uns alle an. Weil wir uns Veränderung so sehr wünschen. Und das ist auch super! Endlich geht’s voran.

Geht es dir vielleicht auch so? Ich kenne ganz viele Menschen, die das genauso erleben. In 2017 haben wir einen Vorgeschmack bekommen auf das, was uns erwartet. Bei mir war das Südamerika, meine Selbstständigkeit und der Geschmack von Freiheit und Fülle. Und dann sind wir irgendwie wieder zurückgefallen auf den Boden der Tatsachen und in 2018 haben wir alles aufgezeigt bekommen, was wir noch verändern und loslassen dürfen, um wieder dahin zu gelangen. Es ist alles zum Greifen nah, aber wir müssen erst unsere Schatten überwinden – indem wir sie integrieren. In diesem Sommer habe ich z.B. erkannt, warum ich mir jahrelang selbst im Weg stand und konnte viel von dem emotionalen Ballast auflösen. Und seitdem hat sich so viel in meinem Leben verändert. Wie so ein Stöpsel, der gezogen wurde, damit alles wieder in Fluss kommt. Und aus diesen persönlichen Wegen und Techniken habe ich ein Online-Programm erstellt, für Menschen, die sich gerade in der gleichen Situation befinden, die gerade feststecken und nicht wissen, was sie machen sollen.

Also wenn du gerade verzweifelt bist und keine Lust hast, noch tiefer ins Loch zu fallen und einfach nur chillen und deine Lebensaufgabe erfüllen willst, dann kann ich dir an dieser Stelle meinen Online-Kurs HIGH VIBE LIFE ans Herz legen. Hier bekommst du dazu mehr Infos.

Lösungen gibt es immer viele. Die größte Überwindung ist es den Schritt zumachen und „Ja“ zur Veränderung im Leben zu sagen. Viel lieber halten wir an gewohntem fest – auch wenn es uns unglücklich macht. Dabei ist die Veränderung das einzig stetige im Universum. Alles schwingt, nichts ist jemals so, wie es noch vor 5 Minuten war. Das Leben birgt so viele Wunder und es gibt immer einen Weg nach vorne. Und den bestimmst du. Lass dich von deinem Herz führen, nicht von der Angst und vertraue einfach ins Leben.

Alles Liebe

xoxo Marinka

Share: